Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Erlauben

Übersicht Pressemitteilungen

Regionen für die Zukunft stärken

Beim ersten Wissensforum des Förderprogramms Region gestalten dreht sich heute und morgen alles um das Thema „Regionale Resilienz“. Unter dem Motto „Aus Krisen für die Zukunft lernen“ diskutieren Fachleute aus Wissenschaft und Politik sowie Akteure aus der Planungspraxis, wie Regionen krisenfester werden – und wie Politik und Verwaltungen dies durch vorausschauendes Planen und Handeln unterstützen können.

Wettbewerb „Gemeinsam erfolgreich. Mobil in ländlichen Räumen“ gestartet

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) haben am 5. Mai 2021 den Wettbewerb „Gemeinsam erfolgreich. Mobil in ländlichen Räumen“ gestartet. Sie suchen Kooperationsprojekte, die Mobilitätsangebote in ländlichen Räumen verbessern.

Mit digitalen Lösungen den Alltag auf dem Land verbessern

Die Initiative „Heimat 2.0“ geht wegen großer Resonanz in eine neue Runde: Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) fördern auch in diesem Jahr digitale Lösungen zur Sicherung der Daseinsvorsorge in ländlich geprägten strukturschwachen Räumen – etwa in den Themenfeldern Gesundheit, Pflege, Nahversorgung, Kultur und Mobilität.

Regionalförderung gemeinsam neu gestalten

Jede Region ist einzigartig und braucht eine gezielte Förderung für ihre Entwicklung. Das Projekt Better Promote untersucht, wie in strukturschwachen Räumen der Zugang zu Fördermitteln verbessert werden kann. Praktiker aus den Regionen erarbeiten dafür auf Einladung des BMI service-orientierte Lösungen.

Ein offenes Ohr für regionale Umsetzer

Das Projekt "Better Promote" soll dabei helfen, eine stärkere Serviceorientierung und Vernetzung in der Regionalförderung zu schaffen. Grundlage hierfür ist ein Austausch mit den regionalen Umsetzern. Deren Erfahrungen sollen unmittelbar in das Projekt einfließen.

Region gestalten auf der "Grünen Woche" 2021

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) stellen das Bundesprogramm Region gestalten am 21. Januar 2021 beim 14. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung im Rahmen der Internationalen Grünen Woche vor. Im Fokus der auf dem Online-Fachforum 18 vorgestellten Projekte von Region gestalten stehen gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land. Fördern sollen diese unter anderem digitale Anwendungen, neue Formen der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft sowie Wissensplattformen und Netzwerke.

Bundesminister Seehofer fördert 12 ländliche strukturschwache Regionen, digitale Angebote für mehr Lebensqualität vor Ort umzusetzen

Die Initiative ist Teil des neuen Förderprogramms Region gestalten. Die Ausschreibung erfolgte im Juni 2020. Nun hat die Jury aus knapp 100 Anträgen zwölf Modellregionen ausgewählt, die in der ersten Tranche mit jeweils 250.000 bis 600.000 Euro gefördert werden: Cham in Bayern, Thallwitz in Sachsen, Herzberg und Prötzel in Brandenburg, Neukalen in Mecklenburg-Vorpommern, Mittelangeln und Viöl in Schleswig-Holstein, Vechta und Einbeck in Niedersachsen, sowie Höxter, Senden und Netphen in Nordrhein-Westfalen.

Förderaufruf zu "Aktive Regionalentwicklung" gestartet

Am 10. September 2020 hat das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat gemeinsam mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) den Startschuss für die neue Förderinitiative "Aktive Regionalentwicklung" gegeben.

Mit der Förderinitiative wird in bis zu zehn Modellregionen bis 2023 die Entwicklung zukunftsfähiger regionaler Entwicklungsstrategien und deren Umsetzung unterstützt. Hierdurch erhalten die ausgewählten Regionen Unterstützung bei innovativen Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen. Jeder Region stehen bis zu 700.000 Euro zur Verfügung. Ein besonderes Augenmerk liegt auf strukturschwachen ländlichen Regionen.

Ein Programm des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat in Zusammenarbeit mit Bild-Dokument für das Frontend