Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Erlauben

Zeit, dass sich was dreht! Systemische Kreislaufwirtschaft als Treiber ländlicher Entwicklung

Das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen lädt Sie herzlich ein zur Online-Konferenz zum Region gestalten Forschungsvorhaben „Potenziale der Kreislaufwirtschaft für die ländliche Entwicklung in Deutschland und Europa“:

Mit dem EU-Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft kommt neben Städten auch Regionen eine besondere Rolle zu. Viele von ihnen arbeiten bereits an einem Übergang zu einer klimaneutralen und zirkulären Wirtschaft. Trotz dieser großen Bedeutung für die Transformation, beschäftigt sich der Großteil der Forschung hauptsächlich mit systemischer Kreislaufwirtschaft im städtischen Kontext. Das Wissen zu Chancen und Möglichkeiten für eine integrierte ländliche Entwicklung steckt jedoch noch in den Kinderschuhen.

An dieser Stelle setzt das Forschungsvorhaben an und untersucht die folgenden Fragen:

  • Wie können ländliche Regionen von einer systemischen Kreislaufwirtschaft profitieren und diese erfolgreich umsetzen?
  • Was sind Erfolgsfaktoren für die Umsetzung einer systemischen Kreislaufwirtschaft im ländlichen Raum?
  • Welche guten Beispiele gibt es bereits in Deutschland und Europa? Was können wir voneinander lernen?

Wir laden Sie herzlich ein, bei der Online-Konferenz mehr über die ersten Erkenntnisse zu erfahren. Neben den wissenschaftlichen Einblicken stellen wir Ihnen fünf Fallbeispielregionen aus Deutschland vor, die Kreislaufwirtschaft für sich als strategisches Entwicklungsziel definiert haben und konkrete Maßnahmen umsetzen.

Diskutieren Sie mit uns in einem interaktiven Format die initialen Zündfunken für regionalen Vorhaben, die Rolle von Netzwerken sowie die fördernden und hindernden Rahmenbedingungen. Zum Abschluss erhalten Sie Einblicke in bereits bestehende Fördermaßnahmen für regionale Kreislaufwirtschaft auf nationaler sowie auf europäischer Ebene.

Die Auftaktveranstaltung richtet sich insbesondere an kommunale und regionale Akteure aus ländlichen Regionen, aber auch an Vertreter aus der Wissenschaft und Verwaltung. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Anmeldung:

Die Anmeldung ist online unter diesem Link bis zum 7. Juni 2022 möglich. Für die bessere Veranstaltungsplanung lassen Sie uns bitte wissen, an welchem der drei Workshops Sie Interesse hätten (die endgültige Zuordnung wird erst während der Veranstaltung vorgenommen). Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet online über die Plattform Webex statt. Den Zugangslink erhalten Sie mit der Anmeldung.

Weitere Informationen und Rückfragen:

Titelbild Einladung

Download Flyer zur Konferenz

Das Forschungsvorhaben wird von der Prognos AG in Kooperation mit dem IfLS – Institut für ländliche Strukturforschung durchgeführt. Informationen zum Vorhaben und zum Programm Region gestalten finden Sie auf der Programm-Webseite unter www.regiongestalten.de

Bei allen Fragen und Rückmeldungen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Katharina Wilkskamp, Prognos AG
Tel: 0211 913 16-114, E-Mail: katharina.wilkskamp@prognos.com

Sina Redlich, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
Tel: 0228 99401-2336, E-Mail: rs3@bbr.bund.de

Wir freuen uns auf Sie!
Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Dr. Daniel Meltzian

Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen
Referatsleitung Europäische Raumentwicklungspolitik; territorialer Zusammenhalt

Programm

8. Juni 2022, 9:30 Uhr – 12:30 Uhr, digital
Moderation: Hanne Hagedorn, Prognos AG
9:00 Uhr - Einlass in den virtuellen Konferenzraum und Unterstützung bei technischen Schwierigkeiten
9:30 Uhr - Begrüßung und Einführung in den Tag
9:35 Uhr - Grußwort
des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen
9:40 Uhr - Die Kreislaufwirtschaft aus räumlich-regionaler Perspektive der OECD
Dr. Andrés Fuentes Hutfilter, zuständig für Umweltökonomie und regionale Perspektiven im Center for Entrepreneurship, SMEs, Regions and Cities, Economic Analysis and Statistics Division, OECD
Im Anschluss Dialog mit dem Publikum

10:10 Uhr - Systemische Kreislaufwirtschaft in der ländlichen Entwicklung – Vorstellung des Forschungsvorhabens und der Fallbeispielregionen
Jens Kurnol, Referatsleiter Europäische Raum- und Stadtentwicklung im Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
Katharina Wilkskamp, Projektleiterin Prognos AG

Der Vortrag beschäftigt sich mit:
- Ziel und Methodik des Vorhabens
- Präsentation der bisherigen Ergebnisse
- Fallbeispielregionen und nächsten Schritten

Im Anschluss Dialog mit dem Publikum

10:30 Uhr - Parallele Workshops in virtuellen Kleingruppen
Die Workshops geben die Möglichkeit zum Austausch über die Erarbeitung und Umsetzung regionaler Strategien für eine systemische Kreislaufwirtschaft. Gemeinsam mit den Akteuren der Fallbeispiele diskutieren wir mit Ihnen Potenziale und Herausforderungen auf dem Weg zu einer systemischen Kreislaufwirtschaft im ländlichen Raum.

Die Arbeitsgruppen sind nach den regionalen Gegebenheiten und vorherrschenden Materialströmen aufgeteilt. Diese werden im Kontext einer integrierten räumlichen Entwicklung betrachtet.
- Bioökonomisch geprägte Regionen (z.B. Landwirtschaft, Biotechnologie/biotechnologische Forschung, Kunststoffe, etc.)
- Bauwirtschaft als Hebel regionaler Kreislaufwirtschaft
- Regionale Gebrauchtwarenwirtschaft (Textil, Möbel, Elektronik, etc.)

11:10 Uhr - Kurze Bildschirmpause
11:25 Uhr - Zusammenfassung der Workshopergebnisse

11:30 Uhr - Systemische Kreislaufwirtschaft in ländlichen Regionen umsetzen – Politiken, Fördermöglichkeiten, Beispiele

Überblick über Politiken, Strategien und Aktionspläne der Kreislaufwirtschaft in Deutschland und Europa
Katharina Wilkskamp, Prognos AG

Die Circular Cities and Regions Initiative als Teil des EU-Aktionsplanes für die Kreislaufwirtschaft
Daniel Gehrt, Prognos AG

Fördermöglichkeiten durch die europäische transnationale Zusammenarbeit (Interreg B) und das Bundesprogramm Transnationale Zusammenarbeit
Sina Redlich, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Einblicke in die BMBF-Fördermaßnahmen „REGION.innovativ – Kreislaufwirtschaft“ und „Stadt-Land-Plus“
Dr. Stephanie Bock, Teamleiterin am Deutschen Institut für Urbanistik

12:20 Uhr - Schlussworte und Ausblick
Dr. Daniel Meltzian, Referatsleiter Europäische Raumentwicklungspolitik; territorialer Zusammenhalt im Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen
12:30 Uhr - Ende der Veranstaltung

Ein Programm des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) und des Bundesministeriums des Innern und für Heimat (BMI) in Zusammenarbeit mit Bild-Dokument für das Frontend