Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Erlauben

Heimat-Campus: Auf dem Weg zu nutzerfreundlichen Förderprozessen

Datum:

Bundeshaus Berlin
Quelle: BMI

Better Promote gestaltet Heimat-Campus-Veranstaltung und stellt erste Lösungsideen vor.

Der Leiter der Abteilung Heimat des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI), Dr. Michael Frehse, begrüßte am 28. Mai 2021 die Förderexpertinnen und -experten aus fünf verschiedenen ländlichen Regionen zu einem Austausch. In dem Termin im Rahmen der Veranstaltungsreihe Heimat-Campus stellte das Region gestalten-Projekt Better Promote erste Zwischenergebnisse vor.
Anliegen der Heimatpolitik ist es, dass alle Regionen in Deutschland gute Zukunftschancen haben. Dabei lebt regionale Entwicklung vom Austausch und der gemeinsamen Entwicklung von Lösungen. Diese Leitgedanken unterstrich Dr. Michael Frehse, als er den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Workshops dafür dankte, dass sie Better Promote unterstützen. Die Akteure aus dem Altenburger Land, dem Kyffhäuserkreis, Lüchow-Dannenberg, Nordfriesland und der Prignitz waren über eine Videokonferenz und einen virtuellen Workshop-Raum verbunden.

Better Promote stellt die Sichtweise der Umsetzer von Förderprojekten in den Mittelpunkt, um nutzerfreundliche Förderprozesse zu entwickeln. Vertreterinnen und Vertreter aus den fünf genannten Landkreisen haben im Frühjahr 2021 an einer Reihe von regionalen Workshops von Better Promote mitgewirkt. Gemeinsam haben sie Fördererfahrungen geteilt und prototypische Lösungen für das Förderwesen erarbeitet.
Die Heimat-Campus-Veranstaltung bot einen Rahmen, die Regionen miteinander zu vernetzen, Ergebnisse auszutauschen und Prototypen gemeinsam weiterzuentwickeln. Dabei nahmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Heimatabteilung des BMI sowie des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung an dem fachlichen Diskurs direkt teil und lernten den Blickwinkel der Umsetzer von Förderprojekten aus den Regionen kennen.
Zu den Lösungsideen für innovative Förderprozesse und -strukturen gehören beispielsweise…

  • eine neuartige Förderberatungsstelle im Vierländereck von Brandenburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt, mit der die länderübergreifende Raumentwicklung sowie Verbundförderung unterstützt werden könnten,
  • die Einrichtung von Förderlaboren in Modellregionen, mit denen eine engere Verzahnung und Koordination von Fördermaßnahmen unterschiedlicher politischer Ebenen und Ressorts erprobt werden könnten,
  • der Aufbau einer digitalen Förderplattform, mit der die Beteiligten an Förderprozessen sich gezielt vernetzen, Wissen austauschen und Services für die Suche, Antragstellung und Abwicklung von Förderprojekten nutzen könnten.
  • In den weiteren Schritten des Projektes Better Promote werden die Prototypen weiter verfeinert und in Workshops mit Förderstellen in Bund und Ländern auf ihre Praktikabilität hin überprüft. Zum Abschluss fließen die Erkenntnisse in Handlungsempfehlungen für die Macher von Förderprogrammen ein.

Weitere Informationen zum Projekt Better Promote

Ein Programm des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) und des Bundesministeriums des Innern und für Heimat (BMI) in Zusammenarbeit mit Bild-Dokument für das Frontend