Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Erlauben

Personen vor einer Metaplanwand

Modellvorhaben Herzberg | Herzberg digital.vereint.

Ziel des Vorhabens ist die Erhöhung der Lebensqualität vor Ort durch die verbesserte Sichtbarkeit des breiten sozialen, kulturellen und sportlichen Freizeitangebots, das die Vereine bieten. Die im Rahmen von Heimat 2.0 neu zu schaffende digitale Anwendung soll darüber hinaus den Ehrenamtlichen die Kommunikation der Vereinsarbeit erleichtern. Durch ihre Einbindung in die Entwicklung soll zugleich ein Beitrag zum digitalen Kompetenzaufbau der organisierten Zivilgesellschaft der Stadt geleistet werden. Die Stadt Herzberg (Elster) und der Projektpartner Neuland 21 e.V. möchten gemeinsam mit über 80 örtlichen Vereinen ihr Vorhaben realisieren: Die Entwicklung eines integrierten Tools für die Vereinsarbeit in der neuen Herzberg-App. Nach einer Best-Practice-Recherche werden bestehende Lösungsansätze in einer Informationsbroschüre zusammengestellt. Zur Bedarfserfassung wird eine Online-Umfrage unter den Vereinen durchgeführt, auf deren Basis sie in drei Workshop-Gruppen eingeteilt werden; eine vierte Gruppe soll aus App-Nutzenden gebildet werden. In mehreren Workshops sollen ein Anforderungskatalog und Mockups für das Vereins-Interface entstehen, die ein Software-Dienstleistungsunternehmen anschließend umsetzt. Der erste Prototyp soll intensiv getestet und nach weiteren Workshops überarbeitet werden. Zur Unterstützung der Vereine im technischen Umgang und bei allgemeinen Fragen während und auch nach Ablauf des Förderprogramms soll in der Seitenkapelle der Kirche ein St.adtlabor entstehen, welches als innovativer Ort die digitale Welt mit der Partizipation in einem außergewöhnlichen Ambiente vereint. Im letzten Projektdrittel stehen Kommunikations- und Bildungsangebote für die Bürgerinnen und Bürger sowie Ehrenamtlichen vor Ort im Vordergrund. Abschließend werden Erfahrungen in einem Praxisleitfaden mit anderen Kommunen geteilt.

Personen vor einer Metaplanwand
Quelle: neuland21

Die Anwendung wird auf die neue Herzberg-App (Förderprojekt „smart&herzlich“ – Die Herzberg-App auf Grundlage der Förderung zur Nachnutzung bzw. Adaption der Smart Village App für Brandenburger Kommunen) aufbauen. Die App ist dabei das Schaufenster, in dem alle Vereine direkt sichtbar und bestimmte Inhalte leicht auffindbar sein sollen: Hier sollen die eingepflegten Veranstaltungen der Vereine in den Eventkalender einfließen und ihre Nachrichten, Pressemitteilungen und Ankündigungen in den Newsstream integriert werden. Für weiterführende Funktionen für die Vereinsarbeit ist die Verknüpfung zu einer eigenen webbasierten Plattform oder App denkbar. Die Ansprüche an die Vereinsplattform in der Herzberg-App sind dabei vielfältig. Sie soll nicht nur den Vereinen die Arbeit erleichtern, sondern auch den Nutzerinnen und Nutzern der Herzberg-App Informationen bieten und die Interaktion mit den Vereinen vereinfachen. Nutzerpräferenzen, Filter und Suchfunktionen, eine übersichtliche Menüführung und gute Bebilderung durch Icons sollen die App trotz Informationsfülle nutzerfreundlich halten. Zudem solldas integrierte Tool in der Herzberg-App auch anderen Kommunen, die eine Städte-App entwickeln bzw. die Adaption der Smart Village App als Förderprojekt nutzen und nutzen möchten, ebenfalls als open source-Lösung für ihre Vereinswelt vor Ort zur Verfügung stehen.

Projektnehmer:
Stadt Herzberg (Elster)

Ansprechperson:
Herr Eule-Prütz:
buergermeister@stadt-herzberg.de

Kooperationspartner:
Neuland 21 e.V.

Kommune:
Kreisstadt Herzberg (Elster)

Bundesland:
Brandenburg

Gebietsfläche:
149 km²

Einwohnerzahl:
9.100

Laufzeit

2021-2023

Ein Programm des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) und des Bundesministeriums des Innern und für Heimat (BMI) in Zusammenarbeit mit Bild-Dokument für das Frontend